Privatsphäre und Individualität

Die Betreuenden im Schönbühl sind einfühlsam und kompetent. Sie sind sich der Einzigartigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner bewusst und bemühen sich, ihre Anliegen zu erkennen und sie zu unterstützen. Verschiedene Wohnformen ermöglichen ein Alter mit Sinn und Würde – unabhängig vom Bedarf an Unterstützung.

Fachlich orientieren wir uns an den Modellen der integrativen Gerontotherapie, dem psychobiographischen Pflegemodell nach Böhm, der  Biographieorientierung und dem personenzentrierten Ansatz nach Tom Kidwood.

Unser Heimarzt und unsere Heimärztin machen überdies regelmässige Besuche im Schönbühl.
Auf Wunsch betreut Sie weiterhin Ihr eigener, vertrauter Arzt.

Selbst bei grosser Pflegebedürftigkeit können Sie in Ihrer Wohneinheit gepflegt werden und brauchen nicht in eine "Pflegestation" zu ziehen.

Daueraufenthalt

in jeder Lebenslage im Schönbühl bleiben

Ihr Wohlergehen und ein erfülltes, selbstbestimmtes Leben auch im hohen Alter sind uns wichtig. Unser Fachpersonal ist nicht nur pflegerisch ausgebildet, sondern in verschiedensten Aspekten der Begleitung von Menschen im Alter.

Unterstützende Dienstleistungen können Sie individuell beanspruchen. Sie ermöglichen Ihnen neuen Freiraum und Wohlbefinden im Alltag.

Das Haus Schönbühl ist ein offenes Haus. Grundsätzlich entscheiden die Bewohnerinnen und Bewohner, wann und wie sie Gäste empfangen möchten. Besuche sind jederzeit möglich.

Kurzaufenthalt

je nach Wunsch und Bedarf

Die meisten Seniorinnen und Senioren möchten so lange wie möglich im eigenen Heim bleiben. Auswärtige Kurzaufenthalte, zum Beispiel im Schönbühl, werden aber immer beliebter. Sie bedeuten Abwechslung, soziale Kontakte und Betreuung für die Senioren und eine Ruhepause für die pflegende Familie.

Kurzaufenthalte im Schönbühl bieten sich an

› zur Erholung nach einem Spitalaufenthalt
› um wieder für das selbstständige Leben gewappnet zu sein
› um Heimluft zu schnuppern
› zur Entlastung von Angehörigen

Pflege

Im Haus Schönbühl gewährleisten wir eine gute Unterstützung und Pflege rund um die Uhr – dies in einer Wohnumgebung mit partnerschaftlichem Umgang. Diskret und mit viel Respekt für Ihre Privatsphäre.

› Pflege aller Pflegestufen
› Spitex

Auch bei hohem Pflegebedarf können Sie in der eigenen Wohneinheit bleiben und brauchen nicht wegzuziehen.

Betreuung

Empathie, Wertschätzung und Kongruenz –

wir sind Ihre kompetente Alltagsbegleitung


Wir wollen Ihnen echt begegnen und Sie sensibel begleiten. Wohnkomfort und Lebensqualität geniessen bei uns absolute Priorität.

Unsere Dienstleistungs-Palette ist darauf ausgerichet, dass Sie Ihren Alltag so leben, wie Sie es können und möchten.

Unser Fachpersonal ist nicht nur pflegerisch ausgebildet, sondern in verschiedensten Aspekten der Begleitung von Menschen im Alter.

Therapien

Viele Angebote bereichern und erleichtern den Alltag.

› Massage
› Snoezelen
› Bewegungsturnen
› Physiotherapie
› Gedächtnistraining

 

Demenz betrifft das ganze Umfeld

Das Haus Schönbühl ist führend in der Begleitung von Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Wir passen uns der Wirklichkeit unserer BewohnerInnen an, bieten Sicherheit und Orientierung und begleiten in Krisen. In der richtigen Umgebung entschärfen sich Konflikte und verlorene Fähigkeiten erscheinen neu. Wir unterstützen Angehörige und Betroffene darin, das Leben wieder neu anzugehen und lebenswerte Momente zu erleben.

Unsere Mitarbeitenden haben pflegerische und agogische Ausbildungen. So können wir ganzheitlich auf die vielfältigen Bedürfnisse der BewohnerInnen eingehen.

Zudem setzt sich jedes Team zusammen aus Fachpersonen für Validation, Ethik und Kinästhetik. Der milieutherapeutische Ansatz unterstützt die Selbstständigkeit auch bei fortgeschrittener Demenz.

Auch in der Hausgemeinschaft für Menschen mit Demenz sind wir so wenig «Heim» wie möglich. Gemeinsam schaffen wir die Atmosphäre eines normalen Haushalts. Der Multimorbidität wird durch fachlich kompetente Pflege entgegengetreten.

Wir bieten demenziell Erkrankten

›  ein „Zuhause“
›  unaufdringlichen, stressfreien Ausgleich ihrer alters- und krankheitsbedingten Defizite
›  Betreuerinnen und Betreuer, die auf verschiedenen Ebenen kommunizieren können
›  Betreuerinnen und Betreuer, die nicht nur die Körpersprache, sondern auch Signale
   des erkrankten Körpers verstehen
›  unsere Bereitschaft, ihre Botschaften im biografischen und situationsbezogenen Kontext
   verstehen zu lernen und ihnen dabei zu helfen, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken

Peter Gaymann

Geboren 1950 in Freiburg im Breisgau, lebt er nun, nach mehrjährigen Aufenthalten in Rom und Köln, als freier Zeichner in Schäftlarn am Starnberger See. Seit 1976 wurden über 90 Bücher von und mit ihm veröffentlicht, viele davon wurden Bestseller. Gaymanns Markenzeichen sind die Hühner, die mit dem Kürzel P. GAY in Zeitschriften und Zeitungen, auf Postkarten, Kalendern und Postern der breiten Öffentlichkeit bekannt wurden. In der Frauenzeitschrift „Brigitte“ veröffentlicht er seit 1990 regelmässig „Die Paar Probleme“. Gaymanns Zeichnungen sind immer wieder in vielen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Gemeinsam mit dem Gerontologen Prof. Dr. Thomas Klie gestaltet Peter Gaymann seit 2013 alljährlich einen vielbeachteten Postkartenkalender zum Thema Demenz.
www.demensch.gaymann.de

  • 2014_August_Ich_kann_mich_noch_genau_an_meinen_Hochzeitstag_erinnern.jpg
  • 2015_Oktober_Um_Gottes_willen_Papa.jpg
  • 2016_April_Ich_male_alles_aus_der_Erinnerung.jpg
  • 2017_April_Aber_Frau_Hensler.jpg
  • 2018_Februar_Fernbediehnung_funktioniert_nicht.jpg